Freiburger Institut für Persönlichkeits­didaktik

Das Institut Dr. Röckelein im Bild und Ton

Kleine Kurzfilme rund um das Institut und seine Leistungen.

Kontaktstudium

Coaching und Beratung
Die Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung der Pädagogischen Hochschule Freiburg bietet in Kooperation mit dem Freiburger Institut für Persönlichkeitsdidaktik dieses erfolgreiche Bildungsformat für Menschen an, die bereits über Berufserfahrung im Bereich Führung, Beratung und Bildung verfügen und an einer haltungsbasierten Weiterbildung in der Tradition der humanistischen Psychologie und systemischen Konzepten interessiert sind. Der Abschluss besteht aus einem Hochschulzertifikat der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Das Kontaktstudium legt mittels der Pedaktik die Grundlage für eine bewusste Haltung, die in jeder Führungs- und Beratungssituation anwendbar ist.
Film auf YouTube ansehen

Pedaktik

Institut Dr. Röckelein

In diesem Imagefilm über das Freiburger Institut für Persönlichkeitsdidaktik von Dr. Christoph Röckelein wird die Entstehungsgeschichte der Pedaktik, des Institutes und des Kontaktstudiums skizziert. Der Film ist 2017 zum Anlass zu „10 Jahre angewandte Pedaktik im Kontaktstudium Coaching und Beratung“ entstanden.

Film auf YouTube ansehen

Haltungsbasierte Moderation im öffentlichen Raum

Schlaf schön!

"Über die Geheimnisse unseres nächtlichen Sein."

So lautete das Thema der wissenschaftlichen Diskussion im Rahmen „Listen to Science“ der VolkswagenStiftung in Hannover, in der Institutsmitarbeiterin Kirsten Baumbusch zeigt, wie haltungsbasierte Moderation im Sinne der von Christoph Röckelein entwickelten Pedaktik wirkt: Sich neugierig, offen und empathisch auf die Landkarte des Anderen zu begeben und ihn dabei zu unterstützen, sich und sein Anliegen mitzuteilen. Dadurch entsteht Nähe und Tiefe, selbst vor großem Publikum, wie in dieser Audioaufzeichnung aus Hannover.

Film auf Youtube ansehen

Scheinlos glücklich?

Um Bitcoins, Kreditkarte und die Zukunft des Bezahlens ging es in dieser Veranstaltung von Wissenschaft im Dialog. Kirsten Baumbusch (Mitarbeiterin im Institut Dr. Röckelein) demonstrierte hier in Kaiserslautern, wie es haltungsbasiert gelingen kann – auch in einer Fish-Bowl-Moderation – konstruktiv-kritisch und vor allem spannend ein durchaus kontroverses Thema zu diskutieren. Ähnlich wie in einer Beratung gilt auch in haltungsbasierter Moderation im öffentlichen Raum das Prinzip der Personenzentrierung. So wird Begegnung, Austausch und letztlich Entwicklung ermöglicht – ein wichtiger Grundstein für demokratische Prozesse überhaupt.

Film auf Youtube ansehen