Podcast Scola P
Zum Booklet

Das Freiburger Institut für Persönlichkeitsdidaktik (Pedaktik) hat Scola P ins Leben gerufen, um die Forschung und Weiterentwicklung der Pedaktik zu fördern. In der Scola P arbeiten Menschen aus verschiedenen Disziplinen zusammen, die bereits mit Christoph Röckelein und dem Institut in Kontakt gekommen sind.

Scola P versteht sich selbst als ein kollaborativer Bildungsprozess, der von innen nach außen wirkt, und als ein Ort transformativen Lernens. Scola P verfolgt dabei die Intention der Pedaktik, die Verwirklichung und Erneuerung des Bewusstseins zu fördern. Der Begriff „transformare“ stammt aus dem Lateinischen und setzt sich aus „trans“, was „über etwas hinaus“ bedeutet, und „forma“, der Gestalt, zusammen. Es geht darum, über das Bisherige hinauszuwachsen und neue Formen des Bewusstseins und Lernens zu entdecken.

Über das Jahr 2024 hinweg wurde Christoph Röckelein von Vera Karbach zu verschiedenen Aspekten der Pedaktik befragt. Vera Karbach war zu diesem Zeitpunkt wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Pädagogischen Hochschule Freiburg.

Aus diesen Gesprächen entstand eine Podcast-Reihe mit mehreren Folgen, in der Röckelein und Karbach tief in die Theorie und Praxis der Pedaktik eintauchten. Jede Episode beleuchtete unterschiedliche Facetten dieser innovativen Persönlichkeitsdidaktik, von den grundlegenden Prinzipien der Pedaktik bis hin zu spezifischen Anwendungsmöglichkeiten.

Folge 1: Der Begründer der Pedaktik

Folge 2: Was hat Liebe mit Transformation zu tun?

Folge 3: Das Menschenbild hinter dem Konzept.

Folge 4: Wie stehen Achtsamkeit und Haltung miteinander in Verbindung?

Diesen Podcast gibt es auch auf:

YouTube

Spotify

Anchor FM