Executive Coaching

Management in Unternehmen und in öffentlichen Einrichtungen bedeutet mehr als das Umsetzen von Fachwissen. Es bedarf vor allem der Führungskompetenz und einer reifen Persönlichkeit, um erfolgreich zu leiten und Prozesse zu gestalten.

Mit der Pedaktik wurde ein haltungsbasierter Ansatz für Coaching und Beratung entwickelt, der diesem Umstand gerecht wird: nachhaltige Wirksamkeit statt oberflächlicher Problemlösung. Es wird eine Haltung vermittelt, aus der heraus sich die Persönlichkeit bilden kann.

Als Begleitung persönlicher und beruflicher Prozesse hat Coaching auf der Basis der Pedaktik das Ziel, die Kompetenzen und Fähigkeiten von Menschen gezielt zu fördern und weiterzuentwickeln, d. h. sie dabei zu unterstützen, ihre vorhandenen Potentiale zu realisieren. Die ermöglichte Wirksamkeit geht also von innen nach außen.

Coaching ist – so verstanden – weit mehr als die Anwendung eines methodischen Werkzeugkastens zur Optimierung einer Arbeitskraft, es geht um die Entwicklung der Persönlichkeit in ihrem individuellen Spannungsfeld.

Lesen Sie weiter ...

Das auf der Pedaktik entwickelte haltungsbasierte Coachingkonzept kommt derzeit im persönlichen Executive-Coaching in mehreren Bereichen vom mittleren bis Topmanagement zum Einsatz:

  • Persönliche Standortbestimmung und Positionierung
  • Karriereplanung und –entwicklung
  • Persönliche Visionsentwicklung
  • Transition-Begleitung bei Funktions- und Positionsübergängen
  • Unterstützung bei Rollen- und Aufgabenwechsel
  • Selbstführung: Mentale Klarheit und emotionale Stärke
  • Life-Balance

Haltungszentriertes Coaching hat eine an der Erfahrung des Augenblicks orientierte Perspektive. Dies verlangt auch vom Coach die Haltung der Präsenz – gegenwärtiges Gewahrsein und unvoreingenommene Aufmerksamkeit in der Prozessbegleitung damit der Coachee wiederum sich seiner Potentiale bewusst werden kann.

Er erlangt dadurch emotionale Stabilität und kognitive Klarheit sowie die Kompetenz zur Selbstführung, die Voraussetzung für jede Personalführung ist.

Oft ist das zunächst anvisierte Ziel eines Coachings oder einer Beratung gar nicht die nachhaltige Lösung und Antwort auf das eigentliche, persönliche Anliegen, das erst dahinter zum Vorschein kommt. Deshalb gilt es, das zutiefst mit der Persönlichkeit verbundene Anliegen hinter dem Anlass zum Vorschein kommen zu lassen.
2

Das Ziel ist nicht immer die Lösung

Die Welt verändert sich rasant und damit die Anforderungen an Führungskräfte. Sie benötigen Fähigkeiten, um wirksame Strategien zu entwickeln und trotzdem menschengerecht zu handeln. Gilt es doch, fest verwurzelt im Bodenlosen strategische Entscheidungen zu fällen, Menschen zu führen und gleichermaßen deren Persönlichkeiten zu entwickeln.
1

Fest verwurzelt sein im Bodenlosen

In der methodischen Umsetzung der Pedaktik tritt das Konzept der inneren Haltung („attitude“) an die Stelle von Werkzeugen („tools“). Zuversicht, Neugierde, Vertrauen, Einfühlungsvermögen sind keine methodischen Werkzeuge, sondern Haltungen, die Werkzeuge überhaupt erst wirksam werden lassen.
haltung

Die Haltung erzeugt Wirklichkeit

Coaching_Magazin_2_2010_01_Seite_1

Ausgabe 2/2010: Im Coaching-Magazin schreiben Christoph Röckelein und Katrin Welge über die Wichtigkeit der Haltung im Coaching

Download als PDF
titel-cm-5-17

Ausgabe 05/2017: Persönlichkeitsdidaktik und Coaching
Quelle: Coaching-magazin (www.coaching-magazin.de)

Download als PDF

Interview-Pedaktik_Seite_1

Ausgabe 9/2013: Christoph Röckelein im Interview über die Geburtsstunde der Pedaktik und was Coaching mit der Verwandlung von einer Raupe in einen Schmetterling zu tun hat.

Download als PDF
Interview-Institut_Seite_1

Ausgabe 7/2013: Christoph Röckelein im Gespräch darüber, warum er ein Institut gegründet hat und wie Coaching wirkt.

Download als PDF